Mojave Mikrofone im neuen Design

  • von

Die hochwertigen Mikrofone von Mojave Audio (Kalifornien) bekommen einen neuen Look. Die Technik bleibt gleich.

1985 gründet David Royer Mojave Audio. Er ist auch bekannt für seine „Ribbon Microphones“, also Bändchenmikrofone. Neben Feldeffekttransistoren, gibt es die Mojave Mikrofone auch in Röhrentechnik.

Nun kommen die Mojaves in einem neuen Gewand. Das Innere ist gleich geblieben, lediglich der Anstrich wurde erneuert, von Desert Sand bis Black. Anhand des Logos lässt sich erkennen, ob es sich um ein Solid-State oder Röhrenmikrofon handelt.

Die überarbeiteten Röhrenmodelle MA-200, MA-300 und MA-1000 besitzen ein rotes Mojave-Logo, die Solid-State-Modelle MA-50, MA-201fet und MA-301fet präsentieren den Mojave-Schriftzug auf schwarzem Grund. Dem Einsteigermodell MA-50 spendierte Mojave Audio – passend zum klassischen schwarzen Korpus – zudem einen charakteristischen schwarzen Mikrofonkorb. Der technische Aufbau der Mikrofone hingegen bleibt unverändert.

  • MA-1000 – neue Farbe: Desert Sand – UVP: 3.866 €
  • MA-300 – neue Farbe: Satin Nickel – UVP: 1.784 €
  • MA-200 – neue Farbe: Satin Nickel – UVP: 1.546 €
  • MA-301fet – neue Farbe: Vintage Gray – UVP: 1.269 €
  • MA-201fet – neue Farbe: Vintage Gray – UVP: 1.034 €
  • MA-50 – neue Farbe: Black – UVP: 772 €

Die überarbeiteten Mikrofone gibt es ab dem 15. Juni 2020 im Fachhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.